Leiste
Marina Stade


SEELENREISEN-
PRAXIS:



KRONENCHAKRA

LEBENSENERGIE

STIRNCHAKRA

HALSCHAKRA

ATEM

HAKA TANZEN

MYSTIK

LEBENSWEG

SEELENSCHATTEN
UND TRAUMEN


HERZCHAKRA

HEILUNG

LEBENSBAUM

MILZCHAKRA

FAMILIENHEILUNG

SAKRALCHAKRA

GESCHLECHTERKAMPF
UND SCHULD


INKARNATIONEN

KRISTALLINES
ERDGITTER


ERDHEILUNG

WURZELCHAKRA-
ZYKLUS


KRAFTTIERE

Was Gesundes von
ELENA FORNOL


SCHAMANISCHE SEELENREISEN -  EINFÜHRUNGEN

Geistige WeltUm Seelenreisen machen zu können, bedarf es einer Einführung in die Technik des "Reisens". Üblicherweise wird für schamanische Seelenreisen die Trommel benutzt. Hilfsmittel können aber auch Didgeridoo, Meeresrauschen oder Gesang sein. Themen der Einführung sind unter anderem: das Kennenlernen des Krafttieres und des Lebensbaumes.

Bei den ersten Seelenreisen ist es oft so, als sollten wir mit scheinbar nicht vorhandenen Sensoren etwas sehen, von dem wir nicht mal genau wissen, was es ist. Aber diese Sensoren, die wir benötigen, um geistige Kräfte und Wesen in einer imaginierten Form wahrnehmen zu können, sind vorhanden, sie sind nur ein wenig eingeschlafen. Und eben dies ist der Inhalt einer Einführung: das Wecken verschütteter Sensoren und das Vertrauen finden in Bilder einer neuen Welt. Diese Welt ist nicht vergleichbar mit den Bildern von Meditationsreisen oder Fantasiereisen, es ist eine wirklich eigenständige, von unserem Wollen unabhängig existierende Welt - es ist die Geistige Welt.

Ich biete in Dresden Einführungen an, die etwa anderthalb bis zwei Stunden in Anspruch nehmen. Es gibt deutschlandweit auch sehr gute schamanische Einführungen an Wochenenden, die im Internet zu finden sind.

Um Seelenreisen machen zu können, die in den farbigen Links beschrieben sind, braucht es Übung und Vorbereitungszeit. Es gibt Menschen, die so begnadet sind, dass ihnen in kurzer Zeit das Spektrum ihres hellseherischen Potenzials zur Verfügung steht. Das sollte man sich selbst aber nicht zum Maßstab machen, weil man dann schnell aufgibt. Man muss lernen, Vertrauen in die Erscheinungen zu finden, und es braucht Geduld, vor dem inneren Auge die Formen, Farben und Klänge der Geistigen Welt ohne inneren Widerstand und ohne eigene Willentlichkeit erstehen zu lassen. Letztendlich werden unsere Fähigkeiten und Möglichkeiten stimuliert durch geistige Instanzen der anderen Welt. Wir können uns dem nur öffnen.

 
 
Leiste